Der    Flurname    Zigglboden    steht    für    eine    bevorzugte Lagreinlage,    da    der    sandige    Lehmboden    dem    Wein einen   besonders   runden   und   weichen   Geschmack   verleiht. Aus    diesem    Grund    pflanzte    Josef    Kasseroller    dort    bereits 1958 Lagreinreben.
19,50€
Jahrgang 2011:
“Zigglboden”
Der   dafür   geschmacklich   samtigere   hochwertige   Lagrein   wird durch     eine     einjährige     Lagerung     im     Fass     aus     edler französischer Eiche weiter abgerundet.
Der   Strickerhof   kellert   heute   aus   dieser   Lage   nur   eine   kleine Menge   von   rund   500   Flaschen   ein,   da   die   Erntemenge   der mittlerweile   etwa   60-jährigen   Reben   geringer   als   bei   jungen Reben ist.